Freitag, 29. August 2014

John West ~ Thunfischgenuss ohne Reue?!






Wir essen sehr gerne Thunfisch, leider gibt es immer wieder Negativschlagzeilen über die Fangarten des beliebten Speisefisches. 

Es geht auch anders und das beweist der Thunfisch von John West - Genuss mit gutem Gewissen... 







Seid gegrüßt,

ob nun klassische Thunfischpizza, Nudelsoßen oder andere leckere Gerichte, Thunfisch ist beliebt und gehört bei uns oft auf die Einkaufsliste. 

Beim Einkauf meldet sich dann meist mein schlechtes Gewissen, weil die Massenfang-Methoden, über die immer häufiger berichtet wird, mehr als unschön sind. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass der innerliche mahnende Finger genauso schnell wieder verschwunden ist, wie er gekommen ist. Irgendwie schiebe ich solche "Probleme" einfach erst mal weit von sich, weil sie unbequem sind, bis sich das nächste schlechte Gewissen anschleicht.

Ich war sofort hellhörig, als ich das erste Mal von den John West Thunfischfilets las.

Thunfischgenuss ohne Reue?!

 Über John West:

"John West bietet seinen Kunden über 150 Jahre Erfahrung auf den Weltmeeren, Tradition und qualitativ hochwertige Produkte. Den Thunfisch für den deutschen Markt fischt John West bis heute traditionell selbst. Beim sogenannten Angelrutenfang stehen bis zu 20 Männer am Heck der Fangboote und fischen mit Angelrute und Leine - so kann ein nachhaltiger Fang garantiert werden. Außerdem fischt John West nur Skipjack Thunfisch und zwar ausschließlich in Gebieten, in denen der Bestand nicht bedroht ist. Wer genau wissen möchte, wo sein Thunfisch herkommt, kann mit dem John West Dosen-Tracker im Internet die Herkunft des Fisches bis zum Fangboot zurückverfolgen." 

(Quelle: John West)


    


Als besonderes Goodie lag dem Testpaket noch ein edles Salatbesteck aus Olivenholz bei, das ich sofort ins Herz geschlossen habe und sehr gerne benutze. 

Im Paket befanden sich drei verschiedene Thunfisch-Sorten:

o Thunfischfilets natur - ohne Öl
o Thunfischfilets in Olivenöl 
o Thunfischfilets in Sonnenblumenöl 

Erhältlich sind sie u. a. bei Edeka, Kaufland, Tengelmann, Famila und Markant für 1,99 € UVP.





















Zuerst habe ich einen Thunfisch-Nudelsalat zubereitet. 



 Ich habe einfach Mayo - in dem Fall Thomy Salat-Creme Sylter Art (geht natürlich auch mit jeder anderen Mayo) - mit ein paar Erbsen und dem Thunfisch vermengt, dicke Muschelnudeln gekocht und das Ganze vermischt. 

Ist zwar kein spektakuläres Rezept, ging aber schnell und hat allen super geschmeckt. :)

Da bei uns Nudeln heiß und innig geliebt werden, habe ich mit der letzten Dose Thunfisch eine Tomaten-Thunfisch-Soße zubereitet, die ich dann zu Spaghetti serviert habe.


Sieht auf dem Foto jetzt nicht unbedingt soooo lecker aus, hat aber wirklich gut geschmeckt! ;)

Einfach ein gewürfeltes Zwiebelchen anbraten, eine Dose Tomatenstückchen und den Thunfisch dazu, mit Gewürzen und Kräutern (darf ruhig ordentlich gewürzt werden) abschmecken. 
 

 Fazit:

 Pur probiert, schmeckt der Thunfisch wie Thunfisch aus der Dose halt schmeckt. Bei einer Blindverkostung würde ich wohl nicht unbedingt einen Unterschied zu anderen Marken bemerken.

Die Philosophie, die hinter John West Thunfischfilets steckt, finde ich allerdings großartig. Natürlich kann ich nicht hinter die Kulissen blicken und nur ganz fest hoffen, dass es auch wirklich so ist wie beschrieben. 

"Billig-Thunfisch" kostet etwa die Hälfte, aber ich bin gerne bereit, den Preis zu zahlen, wenn ich dabei ohne schlechtes Gewissen einkaufen kann.

Ich werde zukünftig gerne zu John West Thunfischfilets greifen, die es übrigens auch noch als Mexiko- oder Western-Thunfischsalat gibt. 

Ich gebe gerne
 

4 von 5 Herzchen.

Ein ganz herzliches Dankeschön für das Testpaket!

Habt Ihr bei solchen Dingen auch öfters mal ein schlechtes Gewissen? Geht es Euch da ähnlich wie mir? 

Was haltet Ihr von John West Thunfischfilets? 

Kennt Ihr die Marke bereits? 

Bis bald -

Liebe Grüße von Eurer




TaTi




 Die Testprodukte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.