Dienstag, 16. April 2013

Probierpioniere/Schokoladenlikör - Testen und Bewerten




Heute ist mir etwas sehr Interessantes 
ins Haus "geflattert".

Ich freue mich sehr, dass ich bei diesem Projekt
teilnehmen darf.  



Bei den Probierpionieren wurden 300 Tester gesucht, die vier Geschmacksmuster eines Schokoladenlikörs testen und anschließend bewerten. Es gab in diesem Fall weder Zu- noch Absagen, die Pakete wurden direkt verschickt...

 
Huhu,

die Überraschung ist gelungen!

Der Hersteller verrät seinen Namen nicht und bleibt somit geheim. Den Likör gibt es noch nirgendwo zu kaufen - der Hersteller interessiert sich für die Meinung unabhängiger Verbraucher und möchte wissen, welcher Geschmack am besten ankommt.


Ich finde die Fläschchen total niedlich und bin schon sehr gespannt, wie die einzelnen Pröbchen wohl schmecken. Ich werde aber bis zum Wochenende warten, auch wenn es mir schwer fällt, denn ich möchte mich in aller Ruhe auf den Geschmack konzentrieren können.

Die Bewertung wird dann per Online-Umfrage abgegeben. 

Als Dankeschön gab es dieses hübsche Likör-Set mit Mozart Chocolate Cream Gold und Mozart Chocolate Cream White - das finde ich richtig klasse. Sollte das vielleicht doch ein Hinweis auf den Hersteller sein? Wer weiß?  


Findet Ihr so ein Projekt genauso spannend wie ich? Oder seid Ihr eher skeptisch bei einer "Blindverkostung", 
weil man gar nicht weiß, 
welche genauen Zutaten enthalten sind? 

Ich freue mich auf Eure Meinungen.

In diesem Sinne - Prost - 
und liebe Grüße

von Eurer Tati 


Kleines Update vom 20.04.2013

So sah mein Test dann aus:


 Es war eine ganz schöne Herausforderung für die Geschmacksnerven, die feinen Unterschiede der verschiedenen Testliköre herauszuschmecken. 

Einige waren milder als die anderen oder hatten mehr Schokoladengeschmack, bei anderen hat man den Alkohol wiederum mehr herausgeschmeckt. 

Letztendlich habe ich mich für die Nr. 111 als Favoriten entschieden, ich bin gespannt, ob wir irgendwann noch erfahren werden, welches "Objekt" das Rennen gemacht hat und welcher Hersteller 
nun "dahintersteckt".